Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention

Sehr geehrte Damen und Herren,


jeder Newsletter in diesem Jahr ist ein Jubiläumsbrief. Wir erinnern an die Gründung der Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention vor 100 Jahren in Oberhof.
Vorbereitet wird auch die offizielle 100 Jahr-Feier in Berlin Anfang Oktober.
In der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin finden Sie immer einen historischen Beitrag.
Ein gewisser Stolz auf eine hundertjährige Tradition verbindet alle Mitglieder und sollte Anreiz sein, sich stärker für die Gesellschaft zu engagieren.

Prof. Dr. H. Löllgen
DGSP Präsident
Inhaltsverzeichnis

- aktuelle Informationen zum DGSP-Jubiläumskongress in Berlin

- Neues aus der DGSP (u. a. Musterkursbuch Sportmedizin, CME)

- Neues aus den Landesverbänden

- gemeinsame Pressemitteilung DOSB, BÄK, DGSP zum Rezept für Bewegung

- Sponsoren-Ecke: Neue DGSP Businesspartner stellen sich vor

- 1. Kongress Exercise is Medicine Europe

- Termine

- International: Mitgliedschaft in der FIMS

- Literaturhinweise

 
100 Jahre Deutsche Sportmedizin

Die Deutsche Gesellschaft feiert in diesem Jahr Ihr 100jähriges Bestehen. Am Gründungsdatum, dem
21. September 2012, fand im Golfhotel in Oberhof (Bild rechts) der erste sportmedizinische Kongress der Welt statt. Dabei gründete man gleichzeitig das "Deutsche Reichskomitee zur wissenschaftlichen Erforschung der Leibesübungen".
Gefeiert wird vom 4.-6. Oktober 2012 in Berlin im Estrel Convention Center.
Unter dem Motto "Sportmedizin im Wandel - Wandel durch die Sportmedizin" startet der Kongress am Donnerstag, 4. Oktober 2012 mit dem Festakt im Konzerthaus Berlin bevor es am Freitag und Samstag im Estrel Convention Center mit einem Internationalem Symposium und einem Fortbildungskongress seinen Ausklang findet.

Erste Informationen finden Sie auf unserer Kongresshomepage.

Wir werden in jedem weiteren DGSP-Newsletter zu Beginn über aktuelle Informationen zum Jubiläumskongress berichten.
Neues aus der DGSP

Musterkursbuch Sportmedizin
Die Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer ist jetzt veröffentlicht worden. Die DGSP hat erfolgreich Ihre Vorstellungen einbringen können.
Download Musterkursbuch

Zertifizierte Fortbildung (CME)
Die Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin ist jetzt noch attraktiver für ihre Leser. Sie können Punkte der zertifizierten Fortbildung durch Studium von Artikeln und Beantworten von Multiple Choice - Fragen erwerben. Bereits im Septemberheft 2011 hatten wir dies angekündigt. Aus technischen Gründen hat sich der Beginn verzögert. Seit Januar 2012 sind wir soweit. Die Ärztekammer Niedersachsen hat die erste Fortbildungsmaßnahme genehmigt und die technischen Voraussetzungen sind geschaffen.

Im Septemberheft 2011 stehen Artikel zum Thema „Schäden durch Marathon?“. Davon wurden zwei über internistische und orthopädische Probleme beim Marathonlauf (Scharhag J. et al. D Z Sportmed 62, Nr. 9: 293-298 (2011) und Mayer F. et al.: D Z Sportmed 62, Nr. 9: 299-303 (2011)) für die Fortbildung ausgewählt. Die Artikel stehen frei zugänglich im Internet unter zeitschrift-sportmedizin.de. Falls Sie das Heft nicht mehr zur Hand haben, finden Sie die beiden Artikel in der Website der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin. Zu den Fragen gelangen Sie über einen Link zur Website des Vereins zur Förderung der Sportmedizin (www.foerderverein-sportmedizin.de). Ihre Antworten reichen Sie dort elektronisch ein. Schlusstermin ist der 28. Februar 2012 (Bitte beachten Sie, dass es nicht der letzte Februartag ist, weil wir nicht an das Schaltjahr gedacht haben). Sie erhalten später über e-mail eine Bescheinigung mit Ihrem Ergebnis (maximal 2 Fortbildungspunkte); außerdem wird Ihr Ergebnis an den Elektronischen Informationsverteiler (EIV) der Ärztekammern weitergegeben.

Es ist geplant, zukünftig mehrmals jährlich solche Fortbildungen anzubieten. Voraussichtlich erscheinen die nächsten Fragen im Aprilheft.


Prof. Dr. med. Dieter Böning
Vorstand des Vereins zur Förderung der Sportmedizin
Herausgeber der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin

Die DGSP-Kommission Frauensport hat eine weitere Empfehlung veröffentlicht:

Schwangerschaft und Sport
Prof. Dr. Aloys Berg, DGSP-Präsidiumsbeauftragter, wurde auf der 27. Jahrestagung der Deutschen Adipositasgesellschaft mit dem DAG-Therapiepreis ausgezeichnet. Lesen Sie dazu die M.O.B.I.L.I.S. - Pressemitteilung.
Neues aus den Landesverbänden

Sportärztebund Nordrhein

Supervision in Nordrhein gestrichen

Nachdem es gelungen ist, die Supervision beim Deutschen Ärztetag 2010 abzuschaffen, wurde eine wichtige Hürde für die Weiterbildungswilligen beseitigt. Leider brauchen die Landesärztekammern relativ lange, um die neuen Bedingungen umzusetzen. In Nordrhein besteht folgende Regelung:

Anträge zur Prüfung zur Zusatzbezeichnung Sportmedizin vor dem 31.12.2011 erfordern dann eine Supervision, wenn die Vereinsbetreuung in den letzten 2 ½ Jahren, genau vom 10.2.2009 bis 31.12.2011, durchgeführt wurde (davor gab es die Supervision in Nordrhein noch nicht). Bei einem Antrag auf Prüfung zur Zusatzbezeichnung ab 01.01.2012 wird keine Supervision mehr verlangt, auch dann nicht, wenn die Vereinsbetreuung vor dem 31.12.2011 erfolgte.

Neue Kollegen im Weiterbildungsbereich der ÄK NO tätig

Herr Dr. Robert Schäfer, 33 Jahre geschäftsführender Arzt der Ärztekammer Nordrhein, trat am 30.09.2011 in den wohlverdienten Ruhestand. Er hatte mit dem SÄB NR zusammen jahrelang eine Vorreiterrolle in der Sportmedizin bundesweit übernommen. Nachfolgerin ist Frau Prof. Dr. Susanne Schwalen, seit 01.10.2011 im Amt. Frau Kollegin Schwalen ist Fachärztin für Neurologie und war im Klinikum Wuppertal, danach in der pharmazeutischen Industrie tätig.
Die Leitung im Sachbereich I, Prüfungszulassungen und Anerkennung hat seit Oktober 2009 Herr Karl-Dieter Menzel inne. Sein Vorgänger, Herr Gerd Nawrot, der seit Oktober 2009 beratend tätig war, schied am 31.1.2012 endgültig aus.


Dieter Schnell
 
Zusammenarbeit

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), die Bundesärztekammer (BÄK) und die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) haben eine gemeinsame Pressemitteilung zum Rezept für Bewegung veröffentlicht.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung.
DGSP Sponsoren und Partner

Auch im Jubiläumsjahr der DGSP freuen wir uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Sponsoren. An dieser Stelle möchten wir die neuen Businesspartner ganz herzlich begrüßen und danken allen Beteiligten für Ihre Unterstützung!
 
QUIRIS Healthcare ist neuer DGSP-Partner

Das Gesundheitsunternehmen QUIRIS Healthcare aus Gütersloh ist seit diesem Jahr Silbersponsor der DGSP. Der Marktführer für therapeutisches Arginin entwickelt und vertreibt innovative pflanzliche Arznei- und Gesundheitsprodukte, die exklusiv in der Apotheke angeboten werden. Im Januar 2012 hat QUIRIS Healthcare das Gelenk-Kollagen CH-Alpha übernommen. Die CH-Alpha-Produktreihe hat sich zur Abnahme von Bewegungsschmerz und dem Erhalt der Gelenkfunktion in klinischen Studien und im Präventions- und Behandlungsalltag mit Sportlern und Arthrose-Patienten vielfach bewährt. „Über CH-Alpha sind wir auch auf die DGSP aufmerksam geworden. Der Sportärztebund hat uns mit seinem historisch gewachsenen, gleichzeitig hoch innovativen, wissenschaftlichen Know-How nachhaltig begeistert“, sagt Hauke Thoma, Geschäftsführer der QUIRIS Healthcare. „Wir danken Herrn Professor Dr. Reer, den wir als Ansprechpartner für DGSP-Kooperationen kennenlernen durften, für sein persönliches Engagement. Und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der DGSP und ihren Mitgliedern – in der Wissenschaft und im Praxisalltag“, so Thoma weiter. Mehr Informationen unter: www.quiris.de und
www.ch-alpha.de

Musterbestellung CH-Alpha PLUS: Einfach eine kurze E-Mail senden an service@ch-
alpha.de

 
TV-Wartezimmer und die DGSP – eine starke Partnerschaft!

Die professionelle Kommunikation von Praxisleistungen und die Information der Patientinnen und Patienten wird zunehmend wichtiger. Das beweist auch die erste repräsentative Studie des Deutschen Zentrum für Medizinmarketing unter der ärztlichen Geschäftsführung von Prof. Dr. med. Dr. sc. Hum. Frank Elste: Rund 80% der Patienten bewerten TV-Wartezimmer als informativ und die Wartezeit als deutlich angenehmer.

Europas Marktführer in der audiovisuellen Patientenkommunikation ist das 2003 von Geschäftsführer Markus Spamer in Freising gegründete Unternehmen TV-Wartezimmer mit mittlerweile über 5.500 installierten Systemen in Arztpraxen. Entscheidend für den Erfolg sind auch die Partner, mit denen TV-Wartezimmer lange Jahre und meist exklusiv zusammenarbeitet: Der Deutsche Olympische Sportbund, Marco Polo Film, die Heinz Sielmann Stiftung, die Mediengruppe Klambt, der Ehapa-Verlag, die SOS-Kinderdörfer ebenso wie BLZK (Bayerische Landeszahnärztekammer), BVDD (Berufsverband der Deutschen Dermatologen), BVOU (Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V.), DDS (Deutsche Diabetes Stiftung), DFV (Deutscher Facharztverband), DGKZ (Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V.), HNO Landesverband Niedersachsen, IGfZ (Implantologische Gesellschaft für Zahnärzte eG), LAGH (Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen), Orthonet-NRW und die DGSP (Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention - Deutscher Sportärztebund e.V.).

Ihr Vorteil: Gemeinsame, durch die DGSP zertifizierte Inhalte!

Zwischen der DGSP und TV-Wartezimmer wurde die Produktion eines gemeinsamen Nachrichtenformates für Patienten und vor allem weiterer professioneller Filme zu Ihren Praxisleistungen, Präventions- und Vorsorgeangeboten in enger Zusammenarbeit und unter Mitwirkung der DGSP vereinbart. Damit soll der ohnehin schon riesige Film-Pool von TV-Wartezimmer mit über 500 Themen, weiter für Sie ergänzt werden.

Das TV-Wartezimmer-Paket enthält zudem alle Leistungen, von der Hardware inklusive Installation, eben alle Filme zu Ihren Praxisleistungen, ein vollanimierter Praxisfilm inklusive professionellem Fotoservice in Ihrer Praxis und alle später notwendigen Aktualisierungen. Keine Zusatzkosten! Zusätzlich und ebenfalls am Markt wohl einzigartig ist das Angebot einer 100% Zufriedenheitsgarantie, die Ihnen ermöglicht, innerhalb der ersten 12 Monate jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist wieder aussteigen zu können, wenn Sie mit der Leistung oder dem erzielten Nutzen nicht zufrieden sein sollten. Die Hardware wird dann auf Kosten von TV-Wartezimmer deinstalliert und Sie zahlen keinen Cent mehr! Insgesamt also ein starkes, modernes Kommunikationspaket, bei dem Sie bestimmen was läuft und der Partner TV-Wartezimmer sich um alles kümmert! Über die ergänzende Möglichkeit des regionale Gesundheits- und Wirtschaftsfensters können zusätzlich Anbieter aus dem Umfeld Ihrer Praxis eingebunden (Sanitätshaus, Physiotherapie) und so Ihre eigene Investition nach und nach sogar bis auf 0,- € reduziert werden.

Haben Sie Interesse an TV-Wartezimmer, dann wenden Sie sich bitte unter Hinweis auf Ihre DGSP-Mitgliedschaft direkt an: TV-Wartezimmer Gesellschaft für moderne Kommunikation MSM GmbH & Co. KG, Raiffeisenstraße 31, 85356 Freising,
Tel.: 08161/49 090, www.tv-wartezimmer.de

 
Ganzheitliche Analyse
des menschlichen Körpers ...


DIERS International GmbH (gegründet 1996) ist spezialisiert auf biomechanische Messverfahren zur ganzheitlichen Analyse des menschlichen Körpers.
Erklärtes Ziel ist es, die steigenden klinischen und wirtschaftlichen Anforderungen der interdisziplinären Medizin zu erfüllen und darüber hinaus neue medizinische Anwendungsfelder zu erschließen.

DIERS 4D motion - Wirbelsäulenvermessung wird dynamisch.
Im Bereich der optischen 3D/4D Wirbelsäulen- & Haltungsanalyse hat sich das Unternehmen inzwischen zum weltweiten Marktführer entwickelt. Durch langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Biomechanik, die Kooperation mit wissenschaftlichen Instituten und Ärzten und die Nutzung von deren Expertenwissen wird es nunmehr möglich, die Wirbelsäule und Haltung des Patienten im Gehen zu analysieren und in bewegten Bildern darzustellen.

DIERS 4D motion Lab - Gehen besser verstehen.
Der menschliche Gang ist ein komplexes und hochsensibles Zusammenspiel einer Vielzahl von Muskeln und Gelenken. Um auch schon geringste Auffälligkeiten im Bewegungsmuster frühzeitig zu erkennen, steht Ärzten und Therapeuten mit dem DIERS 4D motion Lab nun ein kompaktes Bewegungslabor zur Verfügung:
Es betrachtet in nur einem Messvorgang den gesamten Körper während des Gehens: von den Füßen, über die Beine und das Becken bis hin zur Wirbelsäule.
Mit der dynamischen Analyse des gesamten Bewegungsapparates erschliesst DIERS ein neues klinisches Forschungs- und Anwendungsgebiet.

Technik im Dienste der Medizin.
Im Sinne ihrer Philosophie „Biomedical Solutions“ legt DIERS großen Wert auf einen intensiven Informationsaustausch mit Ärzten, Therapeuten und Wissenschaftlern aus den Bereichen Orthopädie, Physiotherapie, Sportmedizin, Rehabilitation u.a.m. Nur so kann erreicht werden, dass DIERS Produkte höchste Funktionalität bieten und an die Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen angepasst sind.


DIERS International GmbH | Dillenbergweg 4 | 65388 Schlangenbad, Germany
Tel. +49 (0) 6129 / 48 86 0 | Fax +49 (0) 6129 / 48 86 50 | info@diers.de | www.diers.de

 
cardioscan GmbH – Partner der DGSP


cardioscan Checkpoint: Ein Komplettsystem für Prävention

Der cardioscan Checkpoint vereint alle für einen Gesundheitscheck notwendigen Geräte in einem einzigen, übersichtlichen Messcenter. cardioscan ist ein modulares Check-System, das relevante Risikofaktoren misst und innerhalb von 10 Minuten ein individuelles Vitalitätsprofil erstellt.

Dieses Profil umfasst u.a. EKG, HRV und Stress, Stoffwechsel in Ruhe und unter Belastung (Bestimmung der anaeroben Schwelle), Analyse der Körperzusammensetzung, HDL, LDL, Blutzucker und PROCAM.

Gründe für den Einsatz des cardioscan Checkpoint in Ihrer Praxis:

• Mehr Umsatz durch Positionierung als Präventionspraxis
• Patientenbindung durch individuelle präventivmedizinische Beratung inkl. Trainings- und Ernährungsplan
• Zeitersparnis durch einfache, zuverlässige Anwendung und validierte Ergebnisse

Gerne beraten wir Sie. Kontaktieren Sie uns unter Tel. 040 / 303 723 30 oder info@cardioscan.de und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin in Ihrer Praxis.


Über die cardioscan GmbH

Die cardioscan GmbH hat ihren Hauptsitz direkt im Herzen von Hamburg. Seit der Gründung im Jahr 2001 verfolgt das Unternehmen konsequent ein Leitbild: Menschen zu motivieren, gesund, vital und dynamisch zu leben. Aus der Forschung heraus entstehen Produkte, die Mediziner, Fitness-Clubs, Physiotherapeuten, Kliniken, Reha-Zentren und andere Gesundheitsanbieter gleichermaßen überzeugen. Mit ihren innovativen Technologien ist die cardioscan GmbH mittlerweile europaweit bekannt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.cardioscan.de.


Kontaktdaten:
cardioscan GmbH, Heuberg 1, 20354 Hamburg, Tel. 040 / 303 723 30, Fax 040 / 303 723 50
leguano relax!
Die neue, ganz in weiß gehaltene barfuß-leguano für alle, die es gerne besonders leicht und luftig haben. Jetzt mit überarbeiteter Sohle, ohne Einschränkung der Belastbarkeit.
Die leguano relax! eignet sich besonders gut für alle medizinischen Berufe, für indoor-Sportarten und das Fitnessstudio.

Geschütztes Barfußgehen kräftigt die Fußmuskulatur, steigert das Wohlbefinden und hilft, die Biomechanik wieder in Ordnung zu bringen!
Neue Angebote von Volvo!

Unser langjähriger Partner AMC Krüll GmbH informiert über neue Angebote!


Schauen Sie auch auf unsere Website!
Exercise is Medicine Europe

1. Kongress im Rahmen der 100 Jahrfeier in Berlin

Der erste „Exercise is Medicine Europe“ Kongress steht vor der Tür. Alle Beteiligten und Interessenten an der Initiative treffen sich im Rahmen des Jubiläumskongress der DGSP „100 Jahre Deutsche Sportmedizin“. Das Meeting findet am 4. Oktober 2012 von 9-12 Uhr im Estrel Convention Center statt.
Exercise is Medicine wurde ursprünglich vom American College of Sports Medicine für die USA initiiert und wird nun auch in Europa etabliert. Die Initiative strebt an, den präventiven und rehabilitativen Nutzen von körperlicher Bewegung in ein flächendeckendes Konzept umzusetzen.
Um diese Ziele zu erreichen, werden bereits existierende Initiativen unter einem gemeinsamen Dach gebündelt und koordiniert. Der Plattformgedanke von Exercise is Medicine bewirkt, dass sich zahlreiche eigenständige Gesellschaften mit einem gemeinsamen Ziel sammeln und zusammen arbeiten können. Bisher haben bereits 19 europäische Staaten Ihre Zusammenarbeit mit Exercise is Medicine in Europe zugesagt. Weitere sollen folgen.
Das Europäische Zentrum von „Exercise is Medicine“ wird von Prof. Steinacker geleitet und von Dr. Gisa Falkowski als Center Manager koordiniert. Das Founding Committee besteht aus Delegierten der European Federation of Sports Medicine (EFSMA), des European College of Sports Science (ECSS) und des European Network for the Promotion of Health-Enhancing Physical Activity (HEPA Europe). Hinzu kommen fünf Delegierte der sportmedizinischen Gesellschaften in Italien, Frankreich, Ungarn, Schweden und Deutschland.
Das Deutsche Zentrum bildet im Anfangsstadium mit dem europäischen Zentrum eine Einheit. Im Deutschen Zentrum nimmt die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Sportmedizin (DGSP) eine zentrale Position ein. Denn durch die Strukturen der DGSP sollen Sportinteressierte, Verbände, Physiotherapeuten, Fitnessstudiobetreiber, Firmen, Rehabilitationsmediziner, Kliniken, Politiker usw. zusammengebracht werden.
 
Termine

DGSP Termine

DGSP Qualifikation: Arzt im Fitness- und Gesundheitssport

Berlin, 23.-25.03.2012 und 20.-22.04.2012 (Anmeldeformular)

Bad Buchau, 27.-29.04.2012 (Programm) und 29.06.-01.07.2012 (Programm)


DGSP Qualifikation: Sportmedizinische Laktat-Leistungsdiagnostik

Frankfurt/M.
Die Weiterbildungsakademie Sportmedizin bietet für approbierte Ärzte/innen mit Zusatzbezeichnung Sportmedizin folgende Fortbildungskurse zur Erlangung der ärztlichen Qualifikation "Sportmedizinische Laktat-Leistungsdiagnostik" nach den aktuellen Vorgaben der DGSP an:

Teil 1: 10.-11.03.2012

Teil 2: 17.-18.03.2012


Regensburg
Kurs 1: 21.-24.04.2012 (Teil 2)

Kurs 2: 16.-17.06.2012 (Teil 1) und 13.-14.10.2012 (Teil 2)
21.04.2012
Thüringer Sportärztetage (46. Jahrestagung des TSÄB e.V.)
Thema: "Update Sportmedizin", Jena
 
allgemeine Termine


1. Interdisziplinäres Symposium Diabetes und Bewegung
25.02.2012, Wuppertal

Präventionskongress NRW
01.-02.03.2012, Köln

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (u. a. mit dem Thema Sport und Hormone, Freitag, 9. März 2012, 17.00 - 18.30 Uhr)
07.-10.03.2012, Mannheim

2. Deutscher Arthrosekongress
16.-17.03.2012, Bonn
in Kooperation mit BVOU, DGSP, GVLAE, IGOST

Internationaler Fortbildungskurs für Sportmedizin 2012
04.-09.03.2012, St. Christoph am Arlberg (Österreich)

59th Annual Meeting and 3rd World Congress on Exercise is Medicine
29.05.-02.06.2012, San Francisco (California USA)

39. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR)
15.-16.06.2012, Berlin


 
International

Mitgliedschaft in der FIMS

Die nachfolgende Erläuterung des Schatzmeisters der FIMS, Dr. Debruyne, korrigiert unsere frühere Stellungnahme. Individuelle Mitglieder zahlen 60 US-Dollar; als Blockmitgliedschaft zahlt jeder nur 10 US Dollar pro Jahr. Das bedeutet, dass die DGSP oder der jeweilige Landesverband 10 Personen (Mitglieder) braucht, um diese anzumelden.
Da alle Mitglieder im Landesverband sind (nicht in der DGSP), können diese Mitglieder nur als Block über den Landesverband der DGSP angemeldet werden.
Individuelle Mitglieder können sich direkt zu höheren Jahresbeiträgen anmelden.
Literatur

The western diet and lifestyle and diseases of civilization
Carrera-Bastos P et al. :Res Rep.Clin Cardiol 2,2011:15-35
Eine sehr schöne Veröffentlichung zur Entwicklung der Wohlstandskrankheiten.
Open access!!

Obesity as a medical problem
P.G.Kopelman: Nature 2000,404:635 ff.:
Eine Arbeit nicht ganz neu, aber dennoch als Übersicht mit vielen Tabellen hervorragend und im Hinblick auf Bewegung sehr aufschlussreich.
Fast ein Klassiker

Return-to-play decisions:Are they the team physician’s responsibility?
Matheson et al. Clin J Sport Med, 21,2011:25-30
Für alle Sportärzte, die Mannschaften betreuen.

Worldwide survey of fitness trends for 2012
Thompson WR et al : ACSM’s Health and Fitness Journal 2011,15:9-18
Wer sich informieren will, was sich auf der Fitness- Szene tut. Betrifft sowohl Trainer, kommerzielle Studios als auch Sportärzte.

Qantifying exerction level during exercise stress testing using percentage of age-predicted maximal heart rate,rate pressure product,and perceived exertion
Pinkstaff,S. et al. Mayo Clinic Proceedings20120,85:1095

Risikoreduktion durch körperliche Aktivität
Internist Heft 1, 2012: Eine aktuelle Übersicht.
Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention
(Deutscher Sportärztebund) e.V.

Klinik Rotes Kreuz
Königswarter Straße 16
D-60316 Frankfurt/Main
Tel.: 069/4071-412
Fax: 069/4071-859
Homepage: www.dgsp.de
Email: dgsp@dgsp.de