Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention

Sehr geehrte Damen und Herren,


heute erhalten Sie wieder den DGSP Newsletter. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Inhaltsübersicht

- 20 Freikarten für die Medica Medicine + Sports Conference zu gewinnen

- Prävention von Überlastungsschäden im Kinder- und Jugendsport

- neuer Überblick der Untersuchungsinhalte für sportmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

- Aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin

- Präventionsgesetz erneut gescheitert

- Initiative zur Förderung körperlicher Aktivität der EU-Kommission

- Gesundheit von Frauen und Männern effektiv fördern - geschlechterspezifische Prävention und Gesundheitsförderung

- Seminarübersicht zu den Grundlagen der Schmerztherapie

- Freikarten für die Medica 2013 zu gewinnen
 
20 Tickets zur MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE

Am 21. November geht die MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE im Congress Center Düsseldorf (CCD Süd) an den Start.

• Die internationale Dialog-Plattform für Sportmedizin und Sportindustrie
• Networking mit mehr als 100 Experten, Visionären und Machern
• Einblick in Innovationen und Technologien von morgen
• Innovationen in Prävention, Regeneration und Rehabilitation

Die ganztätige Veranstaltung, die in fünf Sitzungen aufgeteilt ist, wird spannende Themen aufgreifen. Hochkarätige internationale Sprecher werden Innovationen und neue Methoden zur Prävention, Regeneration und Rehabilitation vorstellen und in zwei Podiumsdiskussionen besprechen. Zu den Sprechern gehören Dr. Simon Evetts (ESA), Prof. Dr. Tim Meyer (deutsche Fußballnationalmannschaft), und Cédric Hutchings (Withings), uvm. Die vollständige Agenda gibt es online unter
http://medicine-and-sports.com/agenda/.

Als Kooperationspartner der MEDICA für die MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE hat die DGSP 20 Eintrittskarten (je 250 Euro) für ihre Mitglieder erhalten.
Wer an der Verlosung teilnehmen will, schickt einfach eine E-Mail an: dgsp@dgsp.de
Eine neue Stellungnahme der DGSP Kommission Kinder- und Jugendsport

Die Mitglieder der ständigen Kommission Kinder- und Jugendsport der DGSP hat nach erfolgreicher Begutachtung nun eine neue Stellungnahme herausgebracht:

Prävention von Überlastungsschäden im Kinder- und Jugendsport

Die komplette Stellungnahme können Sie unter Sportmedizinisches Wissen auf der DGSP Homepage downloaden.

Erstattung sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung

Im letzten Newsletter haben wir Ihnen einen Überblick über die Untersuchungsinhalte und deren Abrechenbarkeit gegeben. Diese Liste hat sich marginal geändert und kann unter

www.dgsp.de/sportaerztliche-untersuchung

eingesehen werden. Hier finden Sie auch alle weiteren Informationen rund um die Zusammenarbeit der DGSP mit den Krankenkassen sowie die Anträge und entsprechenden Leitlinien.
 
Aus der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin

Probiotika fester Bestandteil in der Ernährung von Sportlern, insbesondere im Winter.

Dieses Thema stand im Fokus des Fachseminars im Rahmen der "FINA Schwimm WM 2013" in Barcelona. Wer dazu referiert hat und welches Ergebnisse genau aus dieser Studie gewonnen werden konnten, lesen Sie hier. (Seite 5)


Individuellen Therapieplan online für Patienten erstellen

Einen auf den Patienten abgestimmten und individuellen Trainingsplan mit konkreten Inhalten, die auf Erfahrung und wissenschaftlichen Grundlagen basieren, können Sie jetzt mit wenigen Klicks auch online erstellen. Das Online Tool greift dabei auf neuste wissenschaftliche Erkenntnisse und Studien von erfahrenen Sportärzten und Physiotherapeuten zurück.

Neugierig? Dann Lesen Sie hier weiter! (Seite 4)


Das undurchsichtige Knäuel der Interessen von Sportlern, Sponsoren, Trainern und Verein im Spitzensport

Wer entscheidet, ob der angeschlagene Profi am Wettkampf teilnimmt oder nicht?

Über diese interessante Thematik berichtete Professor Wilfried Kindermann auf dem 28. Jahreskongress der GOTS. Lesen Sie hier den kompletten Artikel.
Präventionsgesetz erneut gescheitert

Am 20. September 2013 fand in Berlin die letzte Sitzung des Bundesrats in der 17. Legislaturperiode statt. Auf der umfangreichen Tagesordnung stand auch das Gesetz zur Förderung der Prävention (BT-Drucksache 17/13080) der Fraktionen der CDU/CSU und der FDP.

In der letzten Sitzung des Bundesrats vor der Bundestagswahl wurde am heutigen Freitag über das Gesetz zur Förderung der Prävention beraten. Wie bereits erwartet, ließen die A-Länder die Gesetzesvorlage der Bundesregierung in den Vermittlungsausschuss überweisen; dieser tritt jedoch vor der Bundestagswahl nicht mehr zusammen. Damit ist auch in dieser Legislaturperiode erneut ein Präventionsgesetz gescheitert.
Dem Beschlussdokument (Drucksache 636/13) zufolge hält der Bundesrat das vorgelegte Gesetz "im Hinblick auf das Ziel, Gesundheitsförderung und Prävention als gesamtgesellschaftliche Aufgaben wirkungsvoll zu organisieren, für völlig unzureichend und fordert eine grundlegende Überarbeitung" (Drucksache 636/13, S. 1). Dabei seien wesentliche Anforderungen zu berücksichtigen: Hierzu gehören sowohl die inhaltliche und finanzielle Beteiligung aller Sozialversicherungsträger und der privaten Krankenversicherung an einem Präventionsgesetz, als auch die Umsetzung mehrjähriger Landespräventions- und Gesundheitsförderungsprogramme auf der Grundlage verbindlicher Kooperationsverfahren und eines gemeinschaftlichen Finanzierungssystems.

Zum Beschlussdokument des Bundesrats (Drucksache 636/13) gelangen Sie hier.
EU-Kommission bringt Initiative zur Förderung körperlicher Aktivität auf den Weg

Aus dem EOC EU-Büro Monatsbericht

Am 28. August hat die Kommission einen Vorschlag für eine Empfehlung des Rates zur gesundheitsfördernden körperlichen Aktivität vorgelegt. Der Rat hatte die Kommission hierzu aufgefordert, um der körperlichen Inaktivität vieler europäischer Bürger zu begegnen. Die vorliegende Empfehlung ist die erste Empfehlung überhaupt, die auf Grundlage des neuen Sportartikel Art. 165 AEUV basiert und baut inhaltlich auf die Leilinien zur körperlichen Aktivität auf (HEPA), die die Sportminister im Dezember 2008 angenommen hatten.

Nach dem Vorschlag für eine Empfehlung des Rates sollen die Mitgliedstaaten eine nationale Strategie, einen Aktionsplan und Instrumente für die sektorübergreifende Unterstützung gesundheitsfördernder körperlicher Aktivität entwickeln. Außerdem wird den Mitgliedstaaten vorgeschlagen, relevante Daten anhand eines einfachen Überwachungsmechanismus für die verschiedenen thematischen Bereiche zu ermitteln. Als möglicher Indikator werden im Anhang der vorgeschlagenen Empfehlung auch „Programme für Interventionen der Gemeinden zur Förderung körperlicher Aktivität bei älteren Menschen“ genannt. Empfohlen werden darüber hinaus die Schaffung nationaler Kontaktstellen für gesundheitsfördernde körperliche Aktivität sowie eine enge Kooperation zwischen den Mitgliedstaaten.

Die Kommission soll die Mitgliedstaaten bei diesen Aktivitäten unterstützen und alle drei Jahre einen Fortschrittsbericht vorlegen. Die Kosten für die Umsetzung der Ratsempfehlung werden den Mitgliedstaaten und der EU zufallen. Die EU-Mittel entstammen dabei ab 2014 dem Sportkapitel des neuen Programms für Jugend, Bildung und Sport „Erasmus+“. Der Vorschlag, der noch vom Rat angenommen werden muss, ist hier abrufbar.
 
Kongressbericht zum 6. gemeinsamen Präventionskongress

Die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. hat nun den Kongressbericht zum 6. gemeinsamen Präventionskongess "Gesundheit von Frauen und Männern effektiv fördern - geschlechterspezifische Prävention und Gesundheitsförderung" veröffentlicht.

Auf der Homepage www.bvpraevention.de/9272 finden Sie alle Präsentationen und Abstracts der Referenten.
 
Seminar zu den Grundlagen der Schmerztherapie mit dem Low-Level-Laser

Seminareinladung Frankfurt

Seminareinladung Abstatt
 
Freikarten für die Medica 2013

Medica 2013 – Technogym stellt in Halle 4 Stand G 25 seine hochwertigen Produkte für den Fitness- und Medical-Markt vor.

Die italienische Wellness & Biomedical Company Technogym verfügt über langjährige Erfahrungen im medizinischen Bereich und stellt die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ihrer Trainingsgeräte & - lösungen sowie Produkte für den Fitness- und Physiotherapeutenmarkt auf der Medica vor. Neben Cardio-Geräten für medizinische Auswertungen, Tests und Trainingseinheiten, werden dieses Jahr erstmals, neben medizinischen Kraft- und Bewegungsgeräten, auch Geräte für Funktionelles Training auf der Messe gezeigt.

Als Produktneuheit für Funktionelles Training präsentiert Technogym OMNIA™. OMNIA bedeutet auf Lateinisch „Alle Dinge“, und in der Tat, es bietet unendlich viele Ansätze für alle denkbaren Trainingsarten – Stabilität, Koordination, Kraft, Ausdauer, Flexibilität und Geschwindigkeit.

Im Softwarebereich stellt Technogym mywellness cloud als umfassende neue Betreuungs-, Trainings- sowie Verwaltungslösung für Patienten und Kunden vor. Des Weiteren können Kinesis Stations und Geräte der Selection Med Linie auf der Messe getestet werden. Kinesis Stations kombinieren die Sicherheit konventioneller Kraftgeräte mit der Bewegungsvielfalt von Seilzugsystemen. Die Selection Med Line besteht aus 23 gemäß 93/42 EWG und TÜV-Standards zertifizierten Geräten für das medizinische Krafttraining.

Als Partner der DSGP stellt Technogym Wellness & Biomedical GmbH allen Mitgliedern 2 Freikarten für die Medica 2013 zur Verfügung, die unter 0800 0556633 oder info_d@technogym.com kostenfrei bestellt werden können.
Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention
(Deutscher Sportärztebund) e.V.

Klinik Rotes Kreuz
Königswarter Straße 16
D-60316 Frankfurt/Main
Tel.: 069/4071-412
Fax: 069/4071-859
Homepage: www.dgsp.de
Email: dgsp@dgsp.de